Gute Vorsätze 2018: 

3 Dinge, die du tun kannst, um deine Ziele zu erreichen

Nach dem Kalorieninferno der Festtage und der entspannten – und zugegebenermaßen nicht gerade aktiven – Quality-Time mit deinen Lieben fasst du einen Plan: Neues Jahr, neues Glück. Im neuen Jahr willst du manches anders machen. 

Wir verraten dir, wie du deine guten Vorsätze auch wirklich in die Tat umsetzen kannst – und zwar langfristig. So kommst du fit, schön, gesund und munter durchs ganze Jahr. 

3, 2, 1: Ab morgen lebe ich gesünder

Mit der Silvester-Party schließt sich nach Weihnachten die Feier- und Schlemmerei Teil 2 an. Fingerfood, Sekt und Champagner – und der ein oder andere Drink machen die Party zum Jahreswechsel zum kulinarischen, aber kalorischen Highlight. Zwischen Häppchen und Bleigießen wird dir bewusst, dass mit dem Jahreswechsel auch ein Neustart ansteht. Grund genug, deine guten Vorsätze in die Tat umzusetzen:

  • Endlich regelmäßig zum Sport gehen
  • Mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen
  • Jetzt aber wirklich mit dem Rauchen aufhören
  • Stärker auf die Ernährung achten

Die fetten Tage sind vorbei:
Was sind deine guten Vorsätze für 2018?

Ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass du mit deinen Plänen für das neue Jahr nicht alleine bist. Jeder zweite Deutsche fasst sich ein Herz und nimmt zum Jahreswechsel die eine oder andere Herausforderung an. Gesundheit und Wohlbefinden stehen dabei auf der Beliebtheitsskala ganz oben (Quelle: Statista).

So will rund ein Viertel mehr Sport machen, wohingegen die anderen 25 Prozent gesunde Ernährung in den Fokus der guten Vorsätze rücken. Platz 3 der beliebtesten Vorsätze nimmt die Me-Time ein: 14 Prozent planen, sich im kommenden Jahr mehr Zeit für sich selbst zu nehmen. Die große Liebe zu finden und ein Laster aufzugeben belegen die nachfolgenden Ränge der Vorsatz-Skala.

Gute Vorsätze zum Jahreswechsel: Gesundheit und Wohlbefinden stehen dabei auf der Beliebtheitsskala ganz oben.

Abnehmen, gesund ernähren und gut fühlen:
Starte schon jetzt mit deinen Vorsätzen

Die Top-Vorsätze lassen sich also zunächst in Grundkategorien einordnen, die alle ein wenig miteinander zusammenhängen.

  • Gesundheit
  • Abnehmen
  • Sport
  • Ernährung
  • Wohlbefinden

Trotz dieser grundlegenden Kategorisierung sind Pläne für das neue Jahr hochindividuell – haben wir doch alle unsere ganz eigenen Vorstellungen von gesunder Ernährung oder dem Plus an Sport. 

Willst du wieder in dein heiß geliebtes Sommerkleid passen oder hast du dir sogar ein zweistelliges Abnehmziel gesteckt? Möchtest du dir einfach nur eine entspannte Auszeit vom Stress der Woche gönnen oder vielleicht aktiv und nachhaltig an deiner Gesundheit arbeiten?

Allen Vorsätzen ist zumindest eine Sache gemein: Sie tragen zum eigenen Wohlbefinden bei. So weit, so gut – wäre da nur nicht der Haken mit dem Durchhaltevermögen.

Gute Vorsätze: Resignation in Sicht? 

Gute Vorsätze zu fassen ist nicht schwer, sie umzusetzen dagegen sehr. Auch das lässt sich mit Zahlen belegen: Eine wissenschaftliche Studie kam zu der Erkenntnis, dass 88 Prozent aller guten Vorsätze scheitern. Interessant dabei ist, dass bereits Ende Januar – also noch nicht einmal vier Wochen nach dem Start ins neue Jahr – die meisten guten Pläne verworfen werden. 

Der innere Schweinehund, den es zu überwinden gilt, ist nur ein Grund von vielen. Natürlich braucht es für das Festhalten an den guten Vorsätzen eine Portion Durchhaltevermögen, Konsequenz und Motivation. Bedenken solltest du aber auch die beiden folgenden Punkte:

Ein guter Vorsatz ist kein Ziel

Gute Vorsätze sind meistens schnell gefasst und nicht besonders stichhaltig formuliert. Die Aussage „ich will endlich abnehmen“ beinhaltet kein festes Ziel. Wesentlich konkreter wird es da, wenn du dir eine Deadline sowie genaue Rahmenbedingungen setzt. „Ich möchte bis Mai 2018 vier Kilogramm abnehmen“ – nun wird der Vorsatz verbindlicher und du hast dir ein greifbares Ziel in Aussicht gestellt, das es zu erreichen gilt. 

Das „Wie“ ist nicht klar

Um beim Beispiel zu bleiben: Abnehmen ist (auch mit einem festgelegten Ziel) leichter gesagt als getan. Ideal ist es, nicht nur das Ziel zu fokussieren, sondern vor allem auch den Weg dahin. Du kannst dir hier nicht nur einzelne Meilensteine und Zwischenziele festlegen (beispielsweise bis Februar zwei Kilogramm Gewicht verlieren), sondern dir auch einen fixen Plan aufstellen. Welche Maßnahmen kannst du zur Gewichtsreduktion ergreifen?

Du kannst es schaffen! Was du brauchst ist dein persönlicher Masterplan, etwas Wille und unsere Power-Tipps.

Mit diesen drei Coaching-Tipps kannst du deine guten Vorsätze 2018 erreichen:

TIPP 1: 

Ziele nicht zu hoch stecken 

Zehn Kilo abnehmen, jeden zweiten Tag die gesamte Wohnung staubsaugen und dann auch noch regelmäßig Freunde treffen: Sieht so deine To-Do-Liste für das neue Jahr 2018 aus? Dann solltest du dringend etwas ändern! 

Wer seine Ziele zu hoch steckt, hat gar nicht die Möglichkeit, diese zu erreichen. Zu viel auf einmal zu wollen, hat meistens nur den Effekt, bereits nach kurzer Zeit die guten Vorsätze entmutigt wieder aufzugeben. Deshalb gilt: Nimm dir etwas Zeit und priorisiere deine Pläne bzw. deine Wünsche. Stell dir immer auch die Frage, ob das Ziel realistisch ist. Wer Vollzeit arbeitet, Mutti ist oder einen Angehörigen pflegt, wird sich schwertun, täglich zwei Stunden für Sport aufzubringen.

TIPP 2: 

Die Planung machts

Du solltest dir für deine guten Vorsätze 2018 ein paar ruhige Minuten nehmen und dich mit der Realisierung auseinandersetzen. Hast du dir ein erreichbares Ziel gesetzt, geht es nun um die Feinplanung deiner persönlichen Strategie für 2018. 

Überlege dir, was du tun musst, um dein Ziel zu erreichen. Schnapp dir einen Stift und einen Zettel und halte deine Gedanken fest. Beim Brainstorming kommen oft die besten Ideen.
Die W-Fragen können dir bei der Planung weiterhelfen: Was, wie, wann, wo und wie oft. So viel zur Vorbereitung.

TIPP 3: 

Masterplan in den Alltag integrieren

Die Planung deiner guten Vorsätze ist eigentlich der wichtigste Schritt, denn danach musst du deinen Masterplan „nur“ noch einhalten. Aber auch bei der konkreten Umsetzung der guten Vorsätze gibt es einen wertvollen Tipp: Der lautet Alltagstauglichkeit. 

Nur wenn du deine Pläne auch wirklich mit deinem Tagesablauf sowie deinem Arbeits- und Familienleben vereinbaren kannst, sind sie nachhaltig und langfristig erreichbar. Inspirationen für einige praktische Tipps und Tricks rund um die Vorsätze 2018 findest du in den nächsten Absätzen. 

Mehr Bewegung im neuen Jahr: Alltagstaugliche Tipps

Dein Vorsatz für das kommende Jahr lautet, das Sportlevel anzuheben? Wenn du in einem Verein oder in einem Fitnessstudio angemeldet bist, ist schon mal der erste Schritt getan. Um auch wirklich regelmäßig zum Training zu gehen, raten wir dir, deine Sportsachen bereits morgens zu packen und mitzunehmen. Wenn du nach einem vollen Tag erst noch einmal nach Hause fahren musst, um die Tasche zu holen, ist die Verlockung Couch schon in greifbarer Nähe. Gehst du nach der Schule, der Uni oder der Arbeit direkt zum Sport, ist der Weg direkter.

Ebenfalls Sinn ergibt es, sich für Sport feste Termine zu reservieren. Du kommst zum Beispiel immer mittwochs früher aus dem Büro? Super – dann ist das dein neuer fest verplanter Termin für dein Workout! Wenn du dich dann noch mit einer Freundin verabredest, ist die Sportmotivation gleich noch höher.

Zusätzliche Bewegung lässt sich auch so in deinen Tagesablauf integrieren – und nicht immer musst du dich ins Sportoutfit werfen. Deine tägliche Schrittzahl erhöhen kannst du zum Beispiel, indem du eine Station früher aus dem Bus aussteigst – gerade bei gutem Wetter eine tolle Möglichkeit, noch etwas Sonne zu tanken. Zwinge dich außerdem, in der Mittagspause einige Schritte zu gehen. Das tut Körper und Geist gut.

Ernährungs-Tipps für jeden Tag

Im Alltag muss es häufig schnell gehen – denn wer hat nach einem langen Tag noch Lust, Stunden in der Küche zu stehen? Damit du dennoch nicht auf leckeres, selbst gekochtes und vor allem gesundes Essen verzichten musst, kannst du deine Mahlzeiten oft ganz gut vorbereiten. Das Zauberwort lautet „Meal-Prep“, auf gut Deutsch: Vorkochen.

Gerade am Wochenende lassen sich frische Zutaten verarbeiten und in handlichen Portionen einfrieren. Egal, ob du auf Hühnchen mit Reis stehst, dich vegetarisch oder sogar vegan ernährst – in der richtigen Box sind Suppen, Salate und Co. perfekt aufbewahrt. Greifst du dann noch zu saisonalem Obst und Gemüse und legst hin und wieder einen fleischlosen Tag ein, kommst du dem Ziel „gesunde Ernährung“ einen großen Schritt näher.

Me-Time und Entspannung im Alltag

Bewegung und eine ausgewogene Ernährung tragen einen großen Teil zum Wohlbefinden bei. Hin und wieder solltest du dir auch mal was Schönes gönnen. Das kann ein Blumenstrauß vom Markt sein, eine Gesichtsbehandlung bei der Kosmetikerin oder einfach nur ein entspannendes Schaumbad.

Zeit für sich selbst lässt sich auch super teilen. Hast du beispielsweise die Möglichkeit, länger Mittagspause zu machen, verabrede dich doch einfach mit einer Freundin in einem nahegelegenen Restaurant. Auch hier gilt: Alles, was dich glücklich macht und die Hektik aus deinem Alltag nimmt, ist erlaubt! Setzen dich Termine unter Druck, so halte dir einfach mal einen Nachmittag frei und entspanne bei einem guten Buch. 
Du brauchst noch mehr Inspiration, wie du Sport und eine gesunde Ernährung in deinen Alltag integrieren kannst? Lade dir einfach unseren kostenfreien Masterplan mit praktischen Wohlfühl-Tipps für das gesamte Jahr herunter.

Masterplan-Download

So werden aus deinen guten Vorsätzen machbare Ziele und aus deinen Zielen tolle Erfolge. 

Unser kleiner Ratgeber soll dich im Alltag motivieren, deine guten Vorsätze nicht schon nach wenigen Tagen zu vergessen. Fülle das Formular aus und erhalte deinen Download.

Drucke unseren vorgefertigten Masterplan aus oder erstelle deinen eigenen aus unserer Vorlage. So klappts mit deinen guten Vorsätzen. Vergiss bitte eines nicht: DU hast es in der Hand, deine Ziele in die Tat umzusetzen.

Wir wünschen dir das Beste und ein fittes 2018 :)

Ingrid Tille und das Team vom LadyFit

Kontaktdaten
Bearbeiten